Tattoo Walk In


Samstag, 23. Juni 2022

12 - 18:00 Uhr


mit

Bene Froh

Maren Roemer

Steff Sanktjohanser


+ Musik Snacks und Getränke

RE Fashion Workshop

In dem Workshop für Jugendliche ging es um Nachhaltigkeit, Lieferketten sowie Arbeits- und Herstellungsbedingungen in der Textilbranche, aber auch um Design und die Realisierung eigener Werke. So entstanden im Lauf des Workshops Kleidungsstücke aus Second-Hand Textilien, die im Rahmen dieser Werkschau präsentiert werden. 


Maria Mayer - Textile Objekte

Die Textildesignerin Maria Mayer gewann in diesem Jahr den dritten BKV-Preis des bayerischen Kunstgewerbevereins München

m_a_r_i_a_m_a_y_e_r


Felix Binder - Urban Street Art

Illustrator und Designer, zeigt sein Hooks Label. Er teilt sich mit Steff Sanktjohanser das Mühlbachatelier in Dießen

hooksxart


Anja Eisen - Mode Kollektionen

Die Modedesignerin, zeigt einen Ausschnitt aus ihren bisher entstandenen Kollektionen

anja_eisen

Freitag, 22. Juli 2022

Textil Werkschau

in der Freien Kunstanstalt

Johannisstr. 33, 86911 Dießen


 

- RE Fashion Workshop - Präsentation 2021/2022

- Maria Mayer - Textile Objelte @m_a_r_i_a_m_a_y_e_r

- Anja Eisen - Mode Kollektionen @anja_eisen

- Felix Binder - Urban Street Art @hooksxart

 

Die Werkschau zeigt, dass die Kunstanstalt in der Schreinerei die Möglichkeit hat, Workshops anzubieten und Start-Ups zu unterstützen, Menschen zu inspirieren, ihr Potential zu erkennen und zu fördern. Vom Design bis zur Realisierung sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Vorhanden sind Näh-, Strick- und Stickmaschinen, die Möglichkeit, Textilien zu färben sowie Siebdruck und die Entwicklung von Filmen.

Goys

Letzte

Montage



Montag  9. Mai 2022 um 20 Uhr 

in der Alten Schreinerei Graf 

Johannisstr. 33 in Diessen



PETER BECHERS „PRAGER TAGEBUCH“


Mit seinem poetischen Reisetagebuch (Vitalis Verlag, 2021) wirft der Literaturhistoriker Peter Becher, der als Geschäftsführer des Adalbert Stifter Vereins den deutsch-tschechischen Kulturaustausch mit prägte und 20 Jahre in Diessen am Ammersee lebte, einen pesönlichen Blick auf die faszinierende Stadt an der Moldau. Dabei führt er die Lesenden nicht nur zu wenig bekannten Orten, sondern stellt auch deutsche und tschechische Kulturschaffende aus Vergangenheit und Gegenwart vor. Beide Zeitsphären verbindet der Autor mit sprachlichen und fotografischen Momentaufnahmen.



Vorschau: Montag 27. Juni 2022 HUNGRIGES HERZ- eine musikalisch-szenische Collage über die offene Zweierbeziehung mit Texten von Dario Fo und Franca Rame

und Chancons und Liedern


… an ausgewählten Montagen des Monats präsentiert Sebastian Goy in einer Veranstaltungsreihe

Vorträge, Lesungen, Konzerte, Gespräche, Polemiken und anderes mehr …

Frauen Tage

4. - 11.2.2022

VERANSTALTUNGSREIHE RUND UM DEN

INTERNATIONALEN FRAUENTAG

IN DEN RÄUMEN DER ALTEN SCHREINEREI GRAF,

JOHANNISSTR. 33 IN DIESSEN


Freitag, 4. März, 19.30 Uhr

„Still loving Feminism – Wie gleichgestellt sind wir 2022 wirklich?“

Moderierte Disskussion


Dienstag, 8. März, 19 Uhr

Literaturabend

„Brüste und Eier - die feministische Bücherschau für Männer & Frauen“


Ausstellung

„Zygote-Verschmelzung der Geschlechter“ von vanessa_hafenbraedl_videokunst und Natalie Wagner

TAM TAM und DJ Duo inga_ramona_hansen und Thomas (Hafenklang Hamburg) hafenklanghamburg
Gerda Schlosser Doliva erzählt Gschichten aus einem frauenbewegten Leben.



Mittwoch, 9. März, 19.30 Uhr

„Die Revolution ist großartig, alles andere ist Quark“

Vorstellung von Rosa Luxemburg

in Kooperation mit der Mittwochsdisko


Donnerstag, 10. März, 19.30 Uhr

#NichtInDiessen – Feminizide in Deutschland

Vortrag und Lesung von Penelope Kemekenidou

Moderation: Liane Bissinger


Freitag, 11. März, 15 bis 18 Uhr

Finanzielle Unabhängigkeit für Frauen

Workshop, Annika Peters

Freitag, 4. März, 19.30 Uhr

„Still loving Feminism – Wie gleichgestellt sind wir 2022 wirklich?“


Zum Auftakt präsentiert Lucia Killius einen Überblick über den Ist-Zustand der Frauenemanzipation in Deutschland. Welche Erfolge wurden errungen? In welchen Bereichen sind noch Kämpfe nötig? Wo können Frauen ansetzen? Killius hat Soziologie, Philosophie und Sozialpsychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München studiert. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen Gendertheorie sowie Chancengleichheit in Bildungs- und Arbeitskontexten. Simone Ketterl (Die Linke) moderiert die Diskussion.

Organisation: Freie Kunstanstalt



Dienstag, 8. März, 19 Uhr:

Internationaler Frauentag


Literaturabend „Brüste und Eier - die feministische Bücherschau für Männer und Frauen“


Vorgestellt werden humorvolle Sachbücher, wie „Die Geständnisse einer Teilzeit-Feministin“ und Literarisches, wie das aktuelle Werk der japanischen Erfolgs-Autorin Mieko Kawakami. Es lesen Literatur-begeisterte Frauen  und Männer aus Dießen. Anschließend gibt es noch Zeit für Gespräche und Drinks.

Organisation/Kooperation: Freie Kunstanstalt und Buchhandlung Colibri.   



Ausstellung „Zygote-Verschmelzung der Geschlechter“


Der Mensch geschaffen durch die Verschmelzung der Geschlechter, auf die Welt gebracht durch die Frau. Die Ateliersschau „Zygote“ von Vanessa Hafenbrädl, Videokünstlerin, und Natalie Wagner, freie Künstlerin, Kunstpädagogin und -therapeutin, soll Fragen nach Trennung und Verbindung der Geschlechter aufwerfen. Sie beleuchtet den Geburtsvorgang als rein weiblichen, wodurch zwangsläufig eine Trennung entsteht. Bleibt die Auflösung der Geschlechter reine Fiktion? Bleibt uns allein der Rückzug in Parallelrealitäten, die nur symbolisch die Realität widerspiegeln können.

Organisation: Freie Kunstanstalt

Das Kino Dießen zeigt zum Internationalen Frauentag zwei Filme:


Um 18 Uhr läuft der Dokumentarfilm „Woman“ des Fotografen Yann Arthus-Bertrand und der Regisseurin Anastasia Mikova, die Frauen aus 50 Ländern getroffen haben. Sie sprechen über Genitalverstümmelung, Zwangsverheiratung, Vergewaltigung, aber auch vom Glück, über Liebe, erfüllte Sexualität, Mutterschaft und nicht zuletzt Bildung. Um 20.15 Uhr folgt „Die Unbeugsamen“, ein Porträt von Regisseur Torsten Körner über jene Frauen, die gegen Männerbünde und Sexismus das Grundrecht auf demokratische Beteiligung in der Bundesrepublik erkämpfen mussten.

www.kino-diessen.de

Mittwoch, 9. März, 19.30 Uhr:

„Die Revolution ist großartig, alles andere ist Quark“ (Rosa Luxemburg)


Anlass für den internationalen Frauentag waren Streiks amerikanischer Fabrikarbeiterinnen. 1910 beschloss die internationale sozialistische Frauenkonferenz einen jährlichen weltweiten Frauentag, der im folgenden Jahr erstmals stattfand. In diesem historischen Kontext steht Rosa Luxemburg, die erste bedeutende weibliche Theoretikerin der sozialistischen Linken, die von ihren Gegnern als Frau, Migrantin und Jüdin diffamiert wurde. Ihr Leben und Werk und ihre Bezüge zur Frauenbewegung wird der Journalist Peter Bierl vorstellen.

Organisation/Kooperation: Mittwochsdisko


Donnerstag, 10. März, 19.30 Uhr:

#NichtInDiessen – Feminizide in Deutschland


Jeden dritten Tag wird eine Frau getötet – weil sie eine Frau ist. Diese Zahl klingt oft abstrakt und scheint wenig mit der eigenen Realität in Verbindung zu stehen - „nicht bei uns“ heißt es dann oft. Wir wollen diskutieren, was die Ursachen von Frauenmorden ist – ihre materielle
Grundlage sowie die kulturelle Untermauerung, genannt Patriarchat. Anhand lokaler Fallbeispiele und Fakten soll es um den Zustand vor Ort gehen und letztendlich darum, was man dagegen tun kann. Die Referentin Penelope Kemekenidou ist Sozialistin, arbeitet als Kampagnenleitung bei Change.org und ist Mitbegründerin von Gender Equality Media e.V., einem Verein, der sich gegen sexistische Berichterstattung einsetzt. Gelesen wird unter anderem aus "a veiled ci|vil war & Mammillaria".

Die Moderation übernimmt Liane Bissinger.

Organisation: Freie Kunstanstalt & Mittwochsdisko

Freitag, 11. März, 15 bis 18 Uhr:

Workshop Finanzielle Unabhängigkeit für Frauen


Frauen sind heute in nahezu jedem Lebensbereich gleichberechtigt. Trotzdem gibt es erhebliche Unterschiede – etwa bei Einkommen, Vermögen oder Rente. Frauen leben im statistischen Durchschnitt deutlich länger als Männer, sind aber viel öfter von Altersarmut bedroht. Genau deshalb sollten Frauen die eigenen Finanzen selbst in die Hand nehmen. Im Workshop geht es darum, wie Frauen in jeder Lebensphase am besten mit Geld umgehen sollten, um nicht ökonomisch abhängig von Männern zu werden. Die Referentin Annika Peters ist zertifizierte Finanzplanerin (CFP®) sowie Geschäftsführerin und Beraterin bei der Firma FrauenFinanzBeratung.

Die Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro,

Anmeldung erforderlich, per Mail an: post@veronikapeters.de

Organisation: Freie Kunstanstalt & Annika Peters


Zwischennutzung in der Schreinerei Graf

seit Oktober 2021


Ein Ort der Begegnung und des gemeinsamen Schaffens.

 

Für die Dauer von mindestens 6 Monaten werden die Räume der ehemaligen Schreinerei Graf in Dießen mit Leben gefüllt! Das bunte und vielfältige Kunst- und Kulturleben kann hier seinen Platz finden und zum Mitgestalten und Verweilen einladen. Es soll gearbeitet werden und es dürfen Späne fallen! So wollen wir vor allem junge, noch nicht etablierte Künstler*innen aus aller Welt, dazu einladen, für einen begrenzten Zeitraum in den Atelierräumen zu arbeiten, sowie die Möglichkeit bieten ihre Werke auszustellen.


RADIX

Eine Ausstellungsreihe von Jungkünstlern, die ihre Wurzeln (Radix) im Landkreis Landsberg haben. In ihrer Kunst und Musik nehmen sie uns mit in ihre Bild-, Klang-, Ton- und Formenwelten und geben gleichzeitig Einblicke in die neusten Strömungen aus der Kunst- und Musikszene. 

01.04. - 03.04.2022

Moritz

Liebl

1987 in Landsberg am Lech geboren, entdeckt Moritz Liebl seine Leidenschaft für die Gestaltung in frühen Jugendjahren vor allem in der Schmuck- und Objektgestaltung.

Er stellte bereits im „Kleinen Format“ in Diessen am Ammersee aus.

Denkst du noch oder fühlst du schon?


Eine Reise zurück zu den familiären Wurzeln wird zur Entdeckung seiner Selbst.

Über seinen kulturellen Bezug zur Skateboard und Street-art Kultur erhält er seine ersten professionellen Aufträge in der Grafik und Werbe Konzeption. Der Berufung seiner Großeltern folgend entdeckt er zeitgleich während seines Studiums in Pforzheim und Monterrey Mexico die Photographie für sich als künstlerisches Medium‚um die oft zu laute, unzugängliche Welt um sich herum besser zur ergründen.


Es folgt ein Jahrzehnt der Selbstsuche in Surf-und Abenteuerfilmen in Indonesien, Alpinen Snowboard - und Werbe Filmproduktionen in den Alpen, Australien, Russland, unzähligen Reisen sowie einer ausgedehnten Expedition in den Mittleren Osten.

Die Wiederentdeckung der `haptisch-sensuellen Medien’, wie die der Malerei, Installation und Skulptur, während und nach seiner Rückkehr aus Asien beschreibt er als essenziellen Teil der Erkundung, Entschlüsselung und Versöhnung

mit sich selbst.

25.03. - 27.03.2022

Juri

Gaensdorfer


Der *1999 am Ammersee aufgewachsene Künstler Juri Gaensdorfer, ist aktuell Studierender der Hochschule für bildende Künste Dresden.

Vor seinem Studium arbeitete er über mehrere Jahre bei seinem Vater, der sich auf altertümliche Putzverfahren wie die Verarbeitung von Tadelakt, Marmorino und anderen natürlichen Putzen, spezialisierte, sowie als Assistent für den bildenden Künstler Jan Davidoff.

In seinen Installationsarbeiten setzt er sich mit der Wahrnehmung von Musik auseinander, wobei er versucht den Genuss auszureizen und lässt somit ein irritierendes Moment für den Konsumenten entstehen. Welche Extremen kann der musikalische Konsum annehmen und an welchem Punkt zerstört technische Entwicklung, einen, für den Menschen, so intimen Moment, wie das eintauchen in die Welt der Musik.

Malerei auf der Fassade ist begrenzt, da sie den imaginierten Raum der Kunst verlässt und sich der Realität zuwendet. Setzt man die Fassade jedoch in den Kontext der Kunst, so kann man sich

grenzenloser Freiheit bedienen. Diese Feststellung ist die grundsätzliche Idee seiner malerischen Arbeiten.


Oscar

Kargruber


Der angehende Künstler Oscar Kargruber, geboren am 22. Januar 1999, ist momentan Studierender für Bildhauerei bei Prof. Stephan Balkenhol an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste Karlsruhe.

Die dem Studium für bildende Kunst vorangegangene fünf jährige Ausbildung zum Holzbildhauer Meister, an der städtischen Berufs und Meisterschule für das Holzbildhauerhandwerk München, ist nach wie vor prägend für die momentane künstlerische Arbeit des Bildhauers und Zeichners.

Denn die Diskrepanz zwischen traditioneller Handwerkskunst und zeitgenössischer bildender Kunst bietet ein interessantes Spannungsfeld. Wobei Kargruber gezielt versucht sich dieser ermeintlichen Gegensätzlichkeit zu entziehen.

Das verführerische des Handwerks für das Auge des Betrachters ist dem angehenden Künstler ein Mittel zum Zweck. Nämlich um einerseits zur inhaltlichen Auseinandersetzung zu sensibilisieren, andererseits dem Kunstwerk auch ohne zusätzliche Informationen und Kontext eine Wirkung auf rein  ästhetischer Ebene zu gewährleisten.

Die humorvoll, erzählerische Bildsprache des jungen Künstlers behandelt in sich grundlegende, menschliche, oft als „niedere Instinkte“ bezeichnete, Verhaltensweisen. Diese versucht Kargruber im Umkehrschluss systematisch bei der betrachtenden Person auszulösen.

Samuel

Ellinghoven


Der in Die en am Ammersee aufgewachsene Künstler Samuel Ellinghoven, steht kurz vor seinem Bachelor der Bildenden Kunst im Fachbereich Bildhauerei und Installation an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn.

Sein Erststudium im interdisziplinären Studiengang Philosophie, Kunst und Gesellschaft scheint noch heute in seinen installtiven, teils kulturp dagogischen Arbeiten durch. Hierbei spielt der Künstler formal präzise auf gesellschaftliche Missstände an und versucht diese in einen humorvollen, für alle Betrachtenden sich erschließenden Rahmen zu verpacken.

In seiner Auffassung steht die Skulptur nie für sich allein, sondern passt sich installativ der Umgebung an. Dieser Auffassung nach folgen auch seine Arbeiten, in denen er spielerisch und multimedial Erfahrungen und Bilder aus dem banal alltäglichen Geschehen behandelt. Aus dem Prozesshaften heraus untersuch er die Veränderung der Wahrnehmung eines Objektes und dessen Wirkung im Um-Raum.

Die Wertschätzung eines Objekts formuliert er als oberstes Resultat, das in der betrachtenden Person stimuliert werde sollte.

geboren 1988 in Landsberg am Lech, lebt in Berlin. Nach ihrem Abitur in München zog sie nach Trier um Grafikdesign zu studieren. Das Herz schlug aber für die Fotografie. Für selbiges Studium zog sie nach Berlin und beendete 2017 ihr Studium an der Ostkreuzschule für Fotografie.


Mit ihrer Fotografie seziert sie Körper, Gesichter, Strukturen und sich selbst. In klassischen schwarz-weiß Bildern, über Collagen bis hin zu Fotografien mit ihrem alten Smartphone mäandern ihre Motive manchmal fleischig, manchmal steinig von Mensch zu Natur.


Die in »ENFORMAS« gezeigten Arbeiten entstanden alle in der Dunkelkammer. »ENFORMAS«, IN FORMEN, spielt dabei auf die Technik der Collage und der Schablone an, die den ausgestellten Arbeiten gemein ist.


Tabita

Nives

Hub

4.-6.2.2022

3.2.2022

Augsburger Allgemeine

Ausstellung in Dießen:

Der Ammersee als Wurzelraum für die Kunst


„Radix“ lautet der Titel einer Reihe in der früheren Schreinerei Graf. Tabita Nives Hub macht den Anfang.

„Radix“ ist Lateinisch und heißt auf Deutsch „Wurzel“ – und es ist der Titel einer Ausstellungsreihe der „Freien Kunstanstalt“ in der ehemaligen Schreinerei Graf in der Johannisstraße 33 in Dießen. Die erste Ausstellung zeigt nun am ersten Februarwochenende Fotografien von Tabita Nives Hub.


weiterlesen auf der Internetseite der Augsburger Allgemeinen:

www.augsburger-allgemeine.de

18.03. - 20.03.2022

Tatjana

Hub


Tatjana Hub ist am 09. Februar 1993 in Landsberg am Lech geboren und aufgewachsen.

Sie absolvierte eine Ausbildung zur Bildredakteurin und studierte anschließend mehrere Semester Fotodesign in München. Das dort erlernte nahm sie mit nach Leipzig. Seit 2019 studiert sie Fotografie, an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, im Bereich der bildenden Kunst.


Rückblickend war immer Sommer

Haare, Rücken, Gesichter, Hände, regungslose Bewegungen. Beiläufige Motive. In ihrer Arbeit Rückblickend war immer Sommer beleuchtet Tatjana Hub Erinnerungen an die Zeit in ihrer Heimat.

Sequentiell oder szenisch visualisiert sie ihre Vergangenheit.

Intuitiv und abstrahiert erfolgt die Darstellung ihrer Gefühle dieses Zeit- bzw. Lebensabschnittes.

Indem zeitlich, räumlich und thematisch unabhängig entstandene Motive neu kontextualisiert werden, lässt Tatjana Hub auf diese Erinnerungen blicken.

Dabei spielt der bildredaktionelle Ansatz, und das prozesshafte Schöpfen aus ihrem eigenen fotografischen Bildarchiv, eine große Rolle.

11.03. - 13.03.2022

Markus Mathéus - archaic forays


Die Streifzüge sind zugleich Prozess und Produkt der Erkundung meiner photographischen Arbeit. Im Prozess der Streifzüge versetze ich mich zugleich in die Rolle des Jägers, als auch des Sammlers. In der Absicht die Welt durch die Kamera metaphysisch erfahrbarer erscheinen zu lassen, begebe ich mich auf Erkundungstour, in der ich archetypischen Bildern nachspüre. Als Produkt entstehen Photographien die sich im Spannungsfeld von Phänomenologie und Mythos ansiedeln.


Markus Mathéus, Jahrgang 1992, stammt aus Kaltenberg im Landkreis Landsberg am Lech und ist als Ingenieur in München tätig. Die Photographie verfolgt er als Autodidakt. Die gezeigten Arbeiten sind in den Jahren 2016 bis 2022 entstanden. Es sind ebenso analoge wie digitale Aufnahmen im FineArt Druck auf Hahnemühle Photo Rag.


11.02. - 13.02.2022

Felina

Beckenbauer


Gestein - 2020 Diese Ölgemälde sind Teil einer Serie. Sobald ich Fels sehe oder Berühre, erwacht in mir die Spielfreude.

Wahrscheinlich bin ich deshalb leidenschaftliche Bergsteigerin und Kletternde. Während der Ausgangsbeschränkungen im Jahr 2020 wuchs in mir eine drängende Sehnsucht nach den Bergen. Mit einem

Gefühl der Rastlosigkeit widmete ich mich diesen Gemälden und kam so dem Glücksgefühl des In-Kontakt-Seins mit dem Felsen ein wenig näher.

25.03. - 27.03.2022

Juri

Gaensdorfer


Der *1999 am Ammersee aufgewachsene Künstler Juri Gaensdorfer, ist aktuell Studierender der Hochschule für bildende Künste Dresden.

Vor seinem Studium arbeitete er über mehrere Jahre bei seinem Vater, der sich auf altertümliche Putzverfahren wie die Verarbeitung von Tadelakt, Marmorino und anderen natürlichen Putzen, spezialisierte, sowie als Assistent für den bildenden Künstler Jan Davidoff.

In seinen Installationsarbeiten setzt er sich mit der Wahrnehmung von Musik auseinander, wobei er versucht den Genuss auszureizen und lässt somit ein irritierendes Moment für den Konsumenten entstehen. Welche Extremen kann der musikalische Konsum annehmen und an welchem Punkt zerstört technische Entwicklung, einen, für den Menschen, so intimen Moment, wie das eintauchen in die Welt der Musik.

Malerei auf der Fassade ist begrenzt, da sie den imaginierten Raum der Kunst verlässt und sich der Realität zuwendet. Setzt man die Fassade jedoch in den Kontext der Kunst, so kann man sich

grenzenloser Freiheit bedienen. Diese Feststellung ist die grundsätzliche Idee seiner malerischen Arbeiten.


25.03. - 27.03.2022

Oscar

Kargruber


Der angehende Künstler Oscar Kargruber, geboren am 22. Januar 1999, ist momentan Studierender für Bildhauerei bei Prof. Stephan Balkenhol an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste Karlsruhe.

Die dem Studium für bildende Kunst vorangegangene fünf jährige Ausbildung zum Holzbildhauer Meister, an der städtischen Berufs und Meisterschule für das Holzbildhauerhandwerk München, ist nach wie vor prägend für die momentane künstlerische Arbeit des Bildhauers und Zeichners.

Denn die Diskrepanz zwischen traditioneller Handwerkskunst und zeitgenössischer bildender Kunst bietet ein interessantes Spannungsfeld. Wobei Kargruber gezielt versucht sich dieser ermeintlichen Gegensätzlichkeit zu entziehen.

Das verführerische des Handwerks für das Auge des Betrachters ist dem angehenden Künstler ein Mittel zum Zweck. Nämlich um einerseits zur inhaltlichen Auseinandersetzung zu sensibilisieren, andererseits dem Kunstwerk auch ohne zusätzliche Informationen und Kontext eine Wirkung auf rein  ästhetischer Ebene zu gewährleisten.

Die humorvoll, erzählerische Bildsprache des jungen Künstlers behandelt in sich grundlegende, menschliche, oft als „niedere Instinkte“ bezeichnete, Verhaltensweisen. Diese versucht Kargruber im Umkehrschluss systematisch bei der betrachtenden Person auszulösen.

25.03. - 27.03.2022

Samuel

Ellinghoven


Der in Die en am Ammersee aufgewachsene Künstler Samuel Ellinghoven, steht kurz vor seinem Bachelor der Bildenden Kunst im Fachbereich Bildhauerei und Installation an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn.

Sein Erststudium im interdisziplinären Studiengang Philosophie, Kunst und Gesellschaft scheint noch heute in seinen installtiven, teils kulturp dagogischen Arbeiten durch. Hierbei spielt der Künstler formal präzise auf gesellschaftliche Missstände an und versucht diese in einen humorvollen, für alle Betrachtenden sich erschließenden Rahmen zu verpacken.

In seiner Auffassung steht die Skulptur nie für sich allein, sondern passt sich installativ der Umgebung an. Dieser Auffassung nach folgen auch seine Arbeiten, in denen er spielerisch und multimedial Erfahrungen und Bilder aus dem banal alltäglichen Geschehen behandelt. Aus dem Prozesshaften heraus untersuch er die Veränderung der Wahrnehmung eines Objektes und dessen Wirkung im Um-Raum.

Die Wertschätzung eines Objekts formuliert er als oberstes Resultat, das in der betrachtenden Person stimuliert werde sollte.

01.04. - 03.04.2022

Moritz

Liebl


1987 in Landsberg am Lech geboren, entdeckt Moritz Liebl seine Leidenschaft für die Gestaltung in frühen Jugendjahren vor allem in der Schmuck- und Objektgestaltung.

Er stellte bereits im „Kleinen Format“ in Diessen am Ammersee aus.

Denkst du noch oder fühlst du schon?

Eine Reise zurück zu den familiären Wurzeln wird zur Entdeckung seiner Selbst.

Über seinen kulturellen Bezug zur Skateboard und Street-art Kultur erhält er seine ersten professionellen Aufträge in der Grafik und

Werbe Konzeption. Der Berufung seiner Großeltern folgend entdeckt er zeitgleich während seines Studiums in Pforzheim und Monterrey Mexico die Photographie für sich als künstlerisches Medium‚um die oft zu laute, unzugängliche Welt um sich herum besser zur ergründen.

Es folgt ein Jahrzehnt der Selbstsuche in Surf-und Abenteuerfilmen in Indonesien, Alpinen Snowboard - und Werbe Filmproduktionen in den Alpen, Australien, Russland, unzähligen Reisen sowie einer ausgedehnten Expedition in den Mittleren Osten.

Die Wiederentdeckung der `haptisch-sensuellen

Medien’, wie die der Malerei, Installation und Skulptur, während und nach seiner Rückkehr aus Asien beschreibt er als essenziellen Teil der Erkundung, Entschlüsselung und Versöhnung

mit sich selbst.

29.04. - 1.05.2022

Anna

Boshnakowa

* * *













* * *

* * *

* * *

* * *


FERIENPROGRAMM 2021

Unser Ferienprogramm ist offen und kostenlos für alle!


Ein Sommer mit der „Freien Kunstanstalt“

ein Ort der Begegnung, ein Platz für Alle,

ein Platz für Kinder & Jugendliche,

für Kunst & Kultur.

Wir wollen gemeinsam

unseren Ort verschönern und gestalten & kreativ sein


Täglich von 14:00 bis 18:00 Uhr

Treffpunkt: " DREI ROSEN" in Dießen 


***

Ferienprogramm-Abschlussausstellung

findet am 12.09

von 16-20 Uhr im Gasthaus

"Drei Rosen" in Dießen statt.

***



Ihr könnt unter vielen Workshops auswählen:


08.09. Skatekurs

Am neuen Skateplatz in Dießen findet der Skatekurs

für jede Altersgruppe statt! Die Kinder können verschiedene Skateboards testen und bekommen Tipps und Tricks beigebracht.

Kommt einfach um 14 Uhr vorbei!

*


10.09. Lesung

Am Freitag um 14 Uhr, stellt die Buchhandlung Colibri

aus Dießendas wunderbare Kinderbuch "Evie und die Macht der Tiere"

in unserer Jurte vor. Kommt vorbei! :)


*


16.08.- 24.08.21 Kurzfilm mit Toni

fünf Tages Workshop

Für alle kleinen und größeren Filmfans bietet das Dießener Ferienprogramm einen mehrtägigen Film Workshop speziell für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren an. Unter der Leitung von Toni Braovac können die Teilnehmer*innen sich komplett ausprobieren und sich ihren Talenten hingeben.
Während des Workshops erfahren die Teilnehmer*innen alles wichtige über die Kunst des Filmemachens: Wie erzählt man eigentlich eine Geschichte?


*


21.08. + 22.08.21 Glasarbeiten mit Anna

Mosaik

Nach Farben, Größen und Formen sortieren. Oder den Zufall entscheien lassen. Systemische Anordnung und bunte Unordnung werden Schmückstücke. Mit farbenfrohen Glas-Mosaiksteinen verzieren wir was uns einfällt! Bring dein Lieblingsstück aus ungebranntem  Terrakotta oder Glas mit, oder eines, das es wert ist  aufgehübscht zu werden, oder such dir was Schönes aus meinen Formen aus. Dann kann der Lege-Spaß auch schon beginnen! 


*


23.08.21 Analoge Fotografie Workshop

mit Lorenz, Tamara und Jörg

ab 6 Jahren

Durch einen gemeinsamen Spaziergang lernt ihr die Umgebung durch den Sucher

der analogen Einwegkamera kennen. Alle erhalten eine eigene Kamera

mit integriertem Kleinbildfilm und verknipsen diesen an einem Nachmittag

mit Motiven ihrer Wahl. Anschließend lassen wir die Fotos entwickeln

und treffen eine Auswahl für die Abschlussausstellung des Ferienprogramms. 


*


25.08.21 Dia Workshop mit Vanessa Hafenbrädl

ab 6 Jahren 

Analoge Lichtinstallation mit Kratzdias. 

​Eine kleine Arbeit kommt groß raus.
Durch die Arbeit mit Licht ist es möglich Räume großformatig und beeindruckend zu bespielen. Auf eine mit lichtbeständiger Farbe gestrichenen Glasscheibe werden die Muster gekratzt. 
Die Glasscheiben im Diaformat sind aus mundgeblasenem Flachglas. Es gibt strukturierte und bunte Gläser. Es ist sowohl Figuratives als auch Abstraktes möglich. Mit verschiedenen Werkzeugen wird in die Farbe gekratzt. Es darf unperfekt sein! Die Kratztechnik wirkt spontan und liefert schnell überraschende Ergebnisse. Die Arbeiten werden nach dem Workshop in einer Lichtinstallationpräsentiert.


*


26.08.21 + 27.08.21 Textilfärben/ Batik mit

Naturmaterialien mit Maria

2 Tages Workshop ab 8 Jahren

Vermittlung von Umgang mit Ressourcen zum Thema Farbe und Textilien

(chemische Farbstoffe werden in dritte Welt Länder eingesetzt um unsere Alltagskleidung  einzufärben, dabei werden die Abwässer in umliegende Flüsse geleitet, Dörfer durch Gifte zerstört und die Gesundheit der Bevölkerung leidet)  Doch eigentlich umgibt uns Farbe überall in unserer Alltagsumgebung.

Zusammen mit Teilnehmern werden wir auf Pflanzenwanderung gehen und mit den

gesammelten Pflanzen Textilien nach alter Tradition färben. 

(z.B: Schilfblüten, Gräser, Blätter, Rinden, Zwiebel-Avocadoschalen….)

Kursdauer: einen Kurstag Pflanzen sammeln draußen und Textilien

vorbereiten und den zweiten Tag Färben.


*


28.08.21 + 29.08.21 Glasarbeiten mit Anna

Heißluftballon

Ein kleines Licht zum Träumen, verchenken und davon fliegen! Gestaltet euren 

eignen Ballon in Form einer Glaskugel, die ihr bemalen könnt! Wir knüpfen ein Netz, hängen ein Körpchen dran und fertig ist das Reisemittel!

*


30.08.21 oder 03.09.21 3D Druck Workshop mit Seba

ab 10 Jahren

Vermittlung technischer Grundlagen im angewandten 3D Druckbereich, Grundlagen

des mechanischen Filamentdruckes, analoge spielerische Vermittlung im additiven

Druckverfahren, Lehre von Basic Programmen (SketchUP), Umgang mit Open Source


*


31.08.21 oder 06.09.21 Stop- Motion- Film Workshop

mit Seba

ab 6 Jahren

von Konzept zum Film, spielerisch in Stopmotion Technik kleine Filme

inszenieren, mit einfacher Ausstattung eigene Kurzfilmchen drehen. 

Bringt gerne eure eigenen Figuren mit und dreht euren eigenen Film mit ihnen.


*


01.09.21 Textildruck mit Maria

für jedes Alter geeignet 

Aus Alltagsgegenständen Druckstempel aus Abfalleimer recyceln, alte Kleidung wieder aufwerten, mit Pflanzen drucken Spielerische Vermittlung von Grundlagen der textilen Gestaltung, wie entstehen Muster, was bedeutet Rapport…


*

04.09.21 und 05.09.21 Graffiti Workshop mit Jakob

Lernt die Basics des Graffitikunst, Sprayarten, Spraydosen und deren Handhabung...

Besprayed eure eigene Leinwand, welche dann auch in unserer Abschlussausstellung präsentiert wird.

*


Offene Angebote ohne Anmeldung

Schaut vorbei, es ist immer was los


- Kinderlesungen, Colibri

- Windspiele basteln

- Reparaturwerkstatt (Textilien und Fahrrad) 

- Gartenprojekt

- Skatekurse

- Graffitikurs

- Naturprojekt

- Pizza/Brotofen bauen

- Woher kommt unser Fleisch, unsere Milch unser Gemüse

- gemeinsam kochen und essen

-Theaterwoche, Zirkuswoche

 


Anmeldung und News unter:

info@freie-kunstanstalt.de


Unsere Förderer fürs Ferienprogramm:


















* * *

Demonstration am 10.07.2021


“FREIRÄUME GESTALTEN- CHARME ERHALTEN”


Gerade in krisen reichen Zeiten, sind Freiräume unerlässlich! Sie können Hoffnung geben, sozialen Zusammenhalt stärken, Solidarität stiften, Unterstützung bieten und pluralistischen Stimmen sowie Bedürfnissen einen Platz geben. 

Es bedarf langfristiger und Nachhaltige Struktur! Eine lebendige Stadtgesellschaft braucht mehr freie Räume für Menschen um deren Selbstentfaltung und Sozialisierung zu ermöglichen. Doch der Verwaltungsaufwand für solche Prozesse dauert einfach zu lange, dadurch geht wertvolle Zeit und Räumlichkeiten verloren.  

Aus diesem Grund gehen wir auf die Straße um darauf aufmerksam zu machen, denn Freischaffende und diverse Subkulturen dürfen nicht ignoriert werden.

Diese Demonstration soll den Bedarf, sowie die Vielfalt an Kunstschaffenden sowie Kulturinteressierten zeigen.

Es werden verschiedene Kunst und Kulturschaffende kleine Performances, Kundgebungen zum Besten geben. Gastronomen aus der Region versorgen die Teilnehmer mit unalkoholischen Getränken und kleinen Häppchen.


Start: 14:00 Uhr am Skateplatz Dießen am Ammersee


  Infos:

  • Parken am Bahnhof Dießen
  • MASKENPFLICHT und Abstand halten!!!
  • Alkohol verbot
  • Friedliche Demo